„Nichtfunktional“ kommt von „funktioniert nicht“

Egal, ob wir von nichtfunktionalen oder Qualitätsanforderungen sprechen, irgendwie machen diese Anforderungen Probleme. Das geht schon damit los, dass gar nicht klar ist, um was es hier wirklich geht. Und es ist noch unklarer, wie damit umzugehen ist, gerade – aber nicht allein – in agilen Projekten. Aber das fällt auch nur ins Gewicht, wenn die nichtfunktionalen Anforderungen überhaupt rechtzeitig erkannt werden, was leider auch zu selten der Fall ist.

In dem Vortrag werde ich zunächst den Unterschied zwischen funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen deutlich machen und diese auch zu den Randbedingungen abgrenzen. Und ich werde eine klare Vorgehensweise vorstellen, wie in Projekten mit nichtfunktionalen Anforderungen umgegangen werden kann. Dabei werde ich auch auf die Besonderheiten der agilen Entwicklung eingehen und folgende Fragen beantworten:

  • „Gehören nichtfunktionale Anforderungen in das Product Backlog?“
  • „Wenn ja, in welcher Form?“
  • „Was sind die Alternativen?“

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

  • Was sind nichtfunktionale Anforderungen und wie unterscheiden sie sich von funktionalen?
  • Gibt es einen Unterschied zwischen Qualitätsanforderungen und nichtfunktionalen?
  • Vorgehensweise für den Umgang mit nichtfunktionalen Anforderungen in Projekten, vor allem in agilen.
Marcus Winteroll
Marcus Winteroll

Dr. Marcus Winteroll ist Mitglied der oose Innovative Informatik eG und beschäftigt sich als Trainer und Berater mit der Analyse sowie...

45 Minuten Vortrag

Alle Level
Zeit

13:15-14:00
06. Oktober


Zielgruppe

Product Owner, Requirements Engineere, Business Analysten


Themengebiet

Anforderungserhebung


Raum

Kindl 1


ID

Di1.2

Zurück

Copyright © 2020 HLMC Events GmbH