Vom Wertstrom zur Userstory - Journey Mapping als hilfreiches Werkzeug

Der Vortrag beschreibt, wie man von einem operativen Wertstrom (z.B. Beantragung eines Kredits) zur Ableitung von Features kommt und diese in MVP und Folgereleases priorisiert.

Wir starten damit uns anzuschauen, was ein operativer Wertstrom ist und warum es vorteilhaft ist, sich nach diesen zu organisieren. Im nächsten Schritt leiten wir aus diesem Wertstrom eine Customer Journey Map und gehen auf Werkzeuge, wie z.B. Personas und Empathy Maps ein. Danach leiten wir aus der Customer Journey eine Feature Map ab und gehen hier auf verschieden Ideation-Tools ein. Zuletzt zeigen wir, wie man aus der Feature Map das MVP und weitere Releases bestimmen kann, hier gehen wir auf verschiedene Priorisierungsmethoden ein.

Der Vortrag soll aufzeigen, wie man in der Entwicklung von neuen Produkten vom Wertstrom mithilfe von Customer Journeys und Feature Mapping zum MVP kommt. Das Ganze wird anhand eines Beispiels / Fallstudie aus einem unserer großen Delivery Projekte aufgezeigt.

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Den Weg vom Wertstrom zum MVP und einzelnen weiteren Releases. Dabei erlernen die Zuhörer Methoden und Praktikten, wie z.B.: Customer Journey Mapping, Empathy Maps, Feature Mapping, Priorisierungsmethoden, etc.

Kimberley Reutter
Kimberley Reutter

Kim’s große Leidenschaft liegt in der agilen Entwicklung digitaler Produkte. Ihr Fokus liegt im Product Ownership und dem Aufbau...


Sebastian Straube
Sebastian Straube

Sebastian Straube ist leidenschaftlicher Agilist. Sein Fokus liegt im agilen Produktmanagement. Er beschäftigt sich sehr stark mit den...

45 Minuten Vortrag

Einsteiger
Zeit

12:05-12:50
07. Oktober


Zielgruppe

tba


Themengebiet

Techniken im agilen Anforderungsmanagement


Raum

Kindl 2


ID

Do2.2

Zurück

© 2021 Softwareforen Leipzig