Der Job der Digitalisierung

Alle Welt redet von der Digitalisierung - aber was bedeutet das für das Requirements Engineering? Anforderungen erarbeiten wie bisher, oder bedarf es neuer Fähigkeiten?

In dem Workshop lernen Sie ganz praktisch Methoden und Techniken kennen, mit denen Sie als Requirements Engineer Ihren Werkzeugkoffer für Digitalisierungsprojekte erweitern. Dabei werden die Möglichkeiten der Digitalisierung vom Nutzer her gedacht und weiterentwickelt und nicht - wie allzu häufig - von den technischen Möglichkeiten her. Damit stellen Sie die Digitalisierung gewissermaßen wieder vom Kopf auf die Füße.

Konkret bedeutet das: Sie lernen Job Maps als mächtiges und doch einfaches Werkzeug kennen, um Geschäftsmodelle (weiter-) zu entwickeln. Selbstverständlich nicht nur in der Theorie, sondern indem Sie eine Job Map gemeinsam mit den anderen Teilnehmern entwickeln.

Zudem erfahren Sie, wie Sie die Job Map mit anderen bewährten Werkzeugen kombinieren können, wie z.B. Story Maps, Value Proposition Design und Business Model Canvas.

Was lernen die Zuhörerenden in dem Vortrag?

Konkret zeigen wir euch:

  • Was bedeutet Digitalisierung für das Requirements Engineering?
  • Welche bekannten und neuen Methoden unterstützen das Requirements Engineering dabei?
  • Wie kann ein Vorgehen für Digitalisierungsprojekt aussehen?
  • Welche Bedeutung haben Geschäftsmodelle für die digitale Transformation?
Dr. Marcus Winteroll
Dr. Marcus Winteroll

Dr. Marcus Winteroll ist Mitglied der oose Innovative Informatik eG und beschäftigt sich als Trainer und Berater mit der Analyse...


Olaf Tesmer
Olaf Tesmer

Seit 2011 Trainer und Coach bei der oose Innovative Informatik eG mit den Schwerpunktthemen: - Digitalisierung - Agiles Requirements...

110 Minuten Kurzworkshop

Alle Level
Zeit

14:00-15:50
21. September


Zielgruppe

Product Owner, Business Analysten, Requirements Engineere


Themengebiet

RE in Digitalisierungsprojekten


Raum

tba


ID

KWS 2

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig