Hand-Off oder Hand-in-Hand

Als Digital Designer oder Requirements-Engineer ist es unsere Aufgabe, Anforderungen zu sammeln, zu spezifizieren und so zusammen zu fassen, dass ein Entwickler das Richtige bauen kann. In der Nicht-Agilen Welt flossen alle dafür notwendigen Informationen in ein Feinkonzept. Auch im agilen könnte man davon ausgehen, dass in einem Ticket die Bestandteile, die in der Definition of Ready festgehalten sind, wie z.B. Screen Design, fachliche Anforderungen, Abhängigkeiten, Texte, User Journey, Icons, etc., final und vorhanden sind. Aber wir wären ja nicht agil, wenn im Review oder nach Kundenfeedback nicht noch neue Anforderungen und Änderungswünsche entstehen würden.

Obwohl diese Änderungen zwar essentieller Bestandteil einer agilen Entwicklung sind, führen sie doch zu Mehraufwand und erhöhen die Komplexität. Wir fragen uns deshalb: Was muss beim Hand-Off für den Entwickler final sein? Und was kann ohne Probleme Hand-in-Hand noch 10 Mal geändert werden?

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Bei welchen Inhalten können Digital Designer mit Entwicklern Hand-in-Hand zusammen arbeiten? Und welche müssen vor dem Start der Entwicklung Hand-Off übergeben werden?

Ihr bekommt eine Checkliste an die Hand, die ihr jederzeit im Projekt einsetzen könnt.

Barbara Streppel
Barbara Streppel

Barbara Streppel ist seit Ende 2016 im Bereich Mobile and X-Reality tätig. Ihren Einstieg hatte sie als Masterandin mit der Erstellung ihrer, mit...


Kerstin Öchsner
Kerstin Öchsner

Kerstin Öchsner...

45 Minuten Vortrag

Alle Level
Zeit

15:30-16:15
07. Oktober


Zielgruppe

alle, die in agilen Teams arbeiten, v.a. Entwickler/RE/Designer


Themengebiet

Zusammenspiel klassisch/agil


Raum

Kindl 1


ID

Mi1.4

Zurück

Copyright © 2020 HLMC Events GmbH