REAgil(ität)

Wie sieht die Realität zum Thema RE (Requirements Engineering) in Agilen Umfeldern aus? Die Wortneuschöpfung REAgil ist die Kombination aus den beiden Begriffen und gleichzeitig kommt auch noch die Ähnlichkeit zu "Real" oder "Realität" heraus. Denn es geht ja um den realen Einsatz in der Praxis. Zum anderen könnte man noch Ähnlichkeiten zu "Reaktiv" sehen, was insofern auch passend ist, da agile Arbeitsweisen speziell dort ihrer Vorteile ausspielen, wo das Reagieren auf Veränderung (also sich reaktiv verhalten) am wichtigsten ist.

Alle diese verschiedenen Aspekte werden in dem Vortrag aus praxisnaher- und theorietisch-wissenschaftlicher Sicht betrachtet. Zum Beispiel der Aspekte, dass nahezu alle Agilen Methoden (Scrum, Kanban, DSDM, und auch Skalierungsframeworks) nichts zum Thema (agiles) Anforderungsmanagement schreiben oder definieren. Und aus genau diesem Grund wird dieses Thema häufig vernachlässigt. Da Projekte und Produktentwicklungen natürlich nicht ohne RE funktionieren, wird in der Praxis doch immer "irgendwie" an oder mit den Anforderungen gearbeitet.

Was lernen die Zuhörerenden in dem Vortrag?

Wie bzw. wo RE in Agilität bzw. agilen Vorgehen am sinnvollsten einzubetten ist. Was gibt es für Methoden und Ideen Agilität einzubinden. Ein gängiger Theoretischer Weg von der Vision bis hin zum agilen Abarbeiten wir aufgezeigt und mit der Praxis vergleichen bzw. Praxistipps gegeben.

Prof. Dr. Philipp Diebold
Prof. Dr. Philipp Diebold

Prof. Dr. Philipp Diebold ist Gründer, Geschäftsführer und Agile Coach bei der Bagilstein GmbH. In dieser Rolle berät, coacht und trainiert...

45 Minuten Vortrag

Fortgeschritten
Zeit

17:25-18:10
21. September


Zielgruppe

Jeder der mit RE zutun hat


Themengebiet

Informationssysteme und Anwendungen


Raum

tba


ID

Mi2.6

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig