Mit Domain Storytelling zum Minimum Viable Product (Next Level Collaborative Modeling)

Die Identifikation von Prozessen als Grundlage für die Entwicklung einer neuen Softwarelösung ist sehr mühsam und fehleranfällig. Vernetzte Arbeitsabläufe unterschiedlicher Zielgruppen müssen aus diversen Blickwinkeln betrachten und die Auswirkungen analysiert werden. Doch wie kann man das Problem lösen? Kollaborativ! Hierbei kommt jedoch erschwerend kommt hinzu, dass unterschiedliche Menschen und damit verschiedenartige Sichtweisen aufeinandertreffen. Hier entstehen häufig Verständnisprobleme, die gleichen Begriffe haben je nach Arbeitsbereich eine andere Bedeutung.

Mit der Hilfe von Domain Storytelling können Arbeitsabläufe einfach visualisiert und dann leichtgängig diskutiert werden. Damit lassen sich Missverständnisse und Abhängigkeiten erkennen und auflösen. Allen Beteiligten, ob Fachexperte oder einfachen Anwendern, macht es Spaß und motiviert es, die eigene Rolle konkret in Szenarien zu erleben, zu hinterfragen, im Team zu diskutieren, um dann neue und nachhaltige Lösungen zu erarbeiten.

Carsten und Nils werden in ihrem Workshop dazu pragmatische Lösungsansätze und Beispiele vorstellen, wie man mit Domain Storytelling fundierte Antworten auf die Fragestellungen:

  • „Wie erschließe ich gemeinsam mit meinen Stakeholdern die Fachdomäne und baue ein gemeinsames Verständnis auf?
  • „Wie entwickle ich kollaborativ eine transparente, nachhaltige und motivierende Vision?“
  • „Womit fangen wir an, damit wir nach spätestens 4 Wochen unsere Lösungsansätze durch Feedback von Stakeholdern überprüfen lassen können?“

Hierbei benutzen Carsten und Nils die Techniken des Domain Storytelling und des Minimum Viable Products. Die Interview- und Modellierungstechnik Domain Storytelling nutzt eine einfache Bildsprache, um Geschichten über den Anwendungsbereich zu erzählen und zu dokumentieren.

Der Kerngedanke des Minimum Viable Products ist es durch Feedback zu funktionierender und eingesetzter Software mit reduzierten Anforderungen, den Nutzen und die Akzeptanz der Lösung zu überprüfen.

Die beiden Coaches setzen die Kombination aus beiden Vorgehensweisen seit Jahren erfolgreich in ihren Projekten ein. Sie vermitteln in dem Workshop nicht nur die Techniken, sondern setzen diese in dem Workshop gemeinsam mit den Teilnehmern ein. Außerdem zeigen Carsten und Nils auch konkrete Lösungen, die sie in ihren Projekten erarbeitet haben und erzählen auch über Probleme und Hindernisse.

Was lernen die Zuhörer*innen in der Masterclass?

  1. Wie eine Fachdomäne mit Domain Storytelling erschlossen wird
  2. Wie einfach sich aus einem Szenario ein MVP entwickeln bzw. ableiten lässt (in der Kleingruppe wird ein MVP diskutiert)
  3. Wie das Open Source Modelling Tool „Domain Storytelling Modeler“ anhand eines Praxisbeispiels eingesetzt wird (die Teilnehmer:innen erstellen eigene Szenarien)
  4. Wie die konkreten „Lösungen“ aus einem Praxisprojekt ausgesehen haben
Nils Hyoma
Nils Hyoma

Nils Hyoma is a business informatics post graduate from Hamburg University, a professional agile coach and a passionate amateur water polo...


Carsten Lill
Carsten Lill

Carsten Lill interessiert sich für alles, was hilft, Projekte von der Vision bis hin zur Anforderung aufzusetzen. Er berät Kunden im...

240 Minuten Online-Masterclass

Alle Level
Zeit

09:00-13:00
05. Oktober


Zielgruppe

Product Owner, Anwender, Projektleiter, Entwickler, Scrum Master, Agile Coaches, Management Rollen und alle anderen die Stakeholder eines Projektes sind Abgrenzung: dies ist keine fundierte Einführung in die Methode, aber trotzdem für Einsteiger geeignet, weil in der Regel selbsterklärend


Themengebiet

Techniken im agilen Anforderungsmanagement


Raum

tba


ID

MC2

Zurück

© 2021 Softwareforen Leipzig